Neue Befragung zur Wohnqualität im Winter startet

Am 1. Dezember beginnt die Studie „Wohnqualität und Wohlfühlklima im Winter“ – eine Befragung mit begleitender Messkampagne zur Wohnsituation in Zwickau-Marienthal: Was machen die Bewohner, um sich auch an kalten Wintertagen zu Hause wohlzufühlen? Wie können Wohnungen noch komfortabler werden? Welche Möglichkeiten gibt es, die Haushalte vor steigenden Energiekosten zu bewahren?

Diese Fragen können nur mit Hilfe der Bewohner beantwortet werden. Dafür gibt es ZED (Zwickauer Energiewende Demonstrieren) – ein Projekt der Stadt Zwickau mit Partnern aus Hochschulen und Zwickauer Unternehmen. Die Marienthaler haben ein entscheidendes Wort mitzureden: Ihre Bedürfnisse, ihre Ansichten und Erfahrungen sind ausschlaggebend, dass die im Projekt entwickelten Konzepte praxisnah, bezahlbar altersgerecht und nachhaltig sind. Alle Marienthaler werden per Post eingeladen, an der Befragung teilzunehmen. Auch an der Messkampagne kann jeder teilnehmen: Jeder interessierte Haushalt erhält kostenlos zwei kleine Messgeräte (eines für das Wohnzimmer, eines fürs Schlafzimmer), die über 6 bis 8 Wochen die Temperaturen in den Wohnungen aufzeichnen und so das „persönliche Wärmeprofil“ ermitteln. So erfahren die Bürger, wie sie im Vergleich zu anderen Marienthaler Wohnungen abschneiden und wie sie ihren Komfort erhöhen und effizienter heizen und lüften können.

Durch die Studie wollen die Forscher mehr über den Energiebedarf und die Energiekosten im Stadtteil-Marienthal erfahren. Befragung und Messkampagne werden im Rahmen des ZED-Projektes von den Bundesministerien für Forschung sowie für Wirtschaft gefördert. Die Ergebnisse sollen als Entscheidungsgrundlage für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtplanung dienen – auch über Zwickau hinaus.