Ausleihe altersgerechter E-Mobile an zweiten Standort möglich



Die im Rahmen des Projekts „Zwickauer Energiewende demonstrieren“ (ZED) entwickelte „Mobilbox“ hat einen zweiten Standort gefunden. Seit Ende Juli können die Bewohner des „Mariengarten“, der Wohnanlage für betreutes Wohnen am Pauluskirchplatz in Marienthal, das neuartige Mobilitätsangebot nutzen.

Einmal registriert und geprobt können sich die Nutzer rund um die Uhr ein altersgerechtes E-Mobil für den Weg zum Supermarkt, zum Arzt oder für einen Freizeitausflug ausleihen. Durch eine individuelle Nutzerkarte ist der Zugang zum E-Mobil, welches wettergeschützt in einer Box steht, ganz eigenständig und ohne Hilfe möglich. Bis vorerst Ende Oktober wird die im Rahmen des ZED-Projektes kostenfreie Ausleihe möglich sein. In diesem Zeitraum sollen wichtige Erfahrungen zur optimalen Ausgestaltung des neuen Angebotes gesammelt werden.

Seit Februar ist bereits eine erste „Mobilbox“ an der Mobilstation am Eschenweg erfolgreich in Betrieb. Aufgrund der hohen Nachfrage nach E-Mobilen haben die Entwickler rund um die Projektpartner Alippi GmbH, Westsächsische Hochschule Zwickau und Stadt Zwickau an einer Lösung gearbeitet, um das Angebot dauerhaft rund um die Uhr zu ermöglichen. Seitdem wurden Hinweise gesammelt, um den Prototypen der Box nutzerfreundlicher zu gestalten. Die nun zweite Station an der Wohnanlage „Mariengarten“ ist dementsprechend eine Weiterentwicklung mit neuen Funktionen, u.a. einer integrierten Verfügbarkeitsanzeige sowie einer größeren Ausleih-Bedienanzeige.

Für die Bewohner der Wohnanlage und der umliegenden Immobilien wird montags und donnerstags jeweils zwischen 12 und 13 Uhr ein Ansprechpartner zur Verfügung stehen, um über das Angebot zu informieren. Auch Testfahrten sowie Registrierungen zur dauerhaften Nutzung sind in diesen Zeiträumen möglich.